603 – Bruder-Klaus-Feldkapelle, Wachendorf

  • 20. Mai 2018

Nach 2 Jahren mussten wir unbedingt wiederkommen. So tief waren die Eindrücke von damals.

Die Bruder-Klaus-Feldkapelle ist eine privat gestiftete und erbaute katholische Kapelle außerhalb der Ortschaft Mechernich-Wachendorf. Sie liegt unerwartet in einem Feld, ruhig gelegen, abseits der Straßen und ist nur zu Fuß (1,3 km) erreichbar.
Die Kapelle wurde unter Verzicht auf das Honorar in 2007 nach Plänen des Schweizer Architekten Peter Zumthor errichtet (ein Meisterwerk der Architektur) und ist nach dem Schweizer Friedensheiligen Nikolaus von Flüe (Bruder Klaus) benannt.
Beeindruckend: Die klare Form des 5-eckigen Gebäudes, oben offen und innen stark senkrecht strukturiert. Die Außenwände bestehen aus 23 Schichten Beton. Sie wurden nach alter Handwerkertradition geschichtet und gestampft. Als Schalung wurden innen verkohlte Baumstämme benutzt, die dem kleinen Raum etwas ganz Besonderes bieten – das muss man gesehen haben! Seitlich dringt nur wenig Licht durch kleine Röhrchen ein. Das große, natürliche Licht kommt massiv von oben. Der Raumeindruck ist unbeschreiblich und hat uns wiederum richtig gepackt. Den längeren Weg durch die Felder zum Auto haben wir richtig gebraucht. Ganz sicher: Wir kommen wieder!

Leave a reply

Fields marked with * are required

*