378 – Grimberger Sichel, Gelsenkirchen

  • 21. September 2014
Die asymmetrische Stahlkonstruktion, dessen Namen Grimberger Sichel bei einem Bürgerwettbewerb gefunden wurde,

überquert am Westrand des Hafens Grimberg den Rhein-Herne-Kanal in einem halbkreisförmigen Bogen. Nur an einem 48 Meter hohen Stahlpylon auf der Nordseite des Kanals hängend, hat die geschwungene Brücke eine Spannweite von rund 150 Metern. Die nördliche, 37 Meter lange Rampe wird durch Betonstützmauern gebildet, die südliche, 34 Meter lange Rampe als Erddamm hergestellt. Verbaut wurden über 600 Kubikmeter Beton und 235 Meter Großbohrpfähle für die Widerlager sowie 400 Tonnen Stahl und 465 Meter Seil für die Hängekonstruktion.

Leave a reply

Fields marked with * are required

*