296 – Phoenix See, Dortmund-Hörde

  • 22. September 2013
Die Idee klang seinerzeit ziemlich abgefahren:
Mitten im Ruhrgebiet ein Stahlwerk abzureißen und stattdessen einen See mit Segelhafen, Büros, Wohnhäusern und einer „Kulturinsel“ anzulegen, hielten viele Bürger mindestens für undurchführbar.
Heute ist der Phoenix-See bereits gefüllt, ein rund 24 Hektar großer See, auf dem ca. 99 Hektar großem Gelände der ehemaligen Hermannshütte in Dortmund-Hörde.
Der künstliche Flachwassersee hat eine Länge von 1230 Metern, eine maximale Breite von 310 mund eine Tiefe von über 4 m. Die Fläche beträgt etwa 24 Hektar und das Fassungsvermögen etwa 600.000 m³. Geplant ist eine überwiegend eigenheimorientierte Wohnbebauung mit etwa 1.200 Einheiten auf rund 26 Hektar an den meist terrassierten Uferzonen. Gastronomie und Freizeiteinrichtungen an einer 3,2 Kilometer langen Uferpromenade.
Unser Weg war rund 5 km Lang und führte uns auch auf die Halde.

Leave a reply

Fields marked with * are required

*