255 – Wildpferdefang Merfelder Bruch, Dülmen

  • 25. Mai 2013

Im Merfelder Bruch (zwischen Borken und Dülmen, nur knapp 30 km nördlich von Dorsten) gibt es noch etwa 400 Wildpferde…

Die Dülmener Wildpferde sind inzwischen die einzigen unter den Wildpferderassen, die immer in freier Wildbahn lebten und nicht die Nachkommen domestizierter Pferde sind. Sie sind eine ursprünglich aussehende Kleinpferderasse mit meist heller, brauner Färbung, einem Stockmaß von etwa 1,30 m und dem für Wildpferde typischen Aalstrich von der Mähne bis zum Schweif. Die erste urkundliche Erwähnung der Tiere stammt aus dem Jahr 1316.

Sie leben in einem 3,6 km² großem Reservat und bleiben das ganze Jahr über sich selbst überlassen (nur bei viel Schnee wird zugefüttert).

Jedes Jahr (am letzten Samstag im Mai) werden die Junghengste traditionell eingefangen (ansonsten wäre die Überzahl für die Herde durch Inzucht schädlich). Alle Wildpferde werden vor mehr als 25.000 Zuschauern in die Arena getrieben und die einjährigen Hengste herausgefangen (ohne technische Hilfsmittel). Danach wird die verbleibende Herde wieder direkt freigelassen.

Kurzvideo 3:42 Minuten:

2 Comments on 255 – Wildpferdefang Merfelder Bruch, Dülmen

  • Claudia says:
    26. Mai 2013 at 17:18

    Ich wollte schon lange mal selbst dabei sein. Eure Bilder geben einen tollen Einblick und lassen uns immer Euren Erlebnissen teilhaben. Schön!
    Das Bild, wo man nur Pferdeköpfe sieht ist mal wieder ein Kunstwerk…

  • René says:
    26. Mai 2013 at 10:05

    Hallo ihr beiden. Das war ja gestern richtig spannend. Schade das wir uns nicht gesehen haben. Der Einlauf der Pferde war schon spektakulär 🙂 euch einen schönen verregneten Sonntag 😉
    René

Leave a reply

Fields marked with * are required

*