240 – Hervester Bruch, Dorsten

  • 7. April 2013

Wir sind bei gutem Wetter wiedergekommen und haben auch die Störche gesehen . . .

Eindrucksvolle Feuchtwiesengebiete findet man in Nordosten Dorstens, im Hervester Bruch. Dieses Gebiet hat sich sich durch Bergsenkungen zu einem Feuchtgebiet gewandelt.

Zahlreiche Vogelarten, darunter brütende Störche, haben hier einen idealen Lebensraum. Zusammen mit den benachbarten, älteren Naturschutzgebieten Wittenberge und Deutener Moore, Rhader Wiesen und Wessendorfer Elven liegen im Norden der Stadt Dorsten mehr als 1.000 ha Naturschutzgebiet.

Die Störche – sie sind früh dran, wie immer. Vermutlich kommen sie gar nicht aus Afrika, sondern aus Spanien. Werner und Luise sind die wohl bekanntesten Störche in NRW.

Leave a reply

Fields marked with * are required

*