214 – Altes Dorf Westerholt

  • 1. November 2012

Das Alte Dorf Westerholt liegt malerisch neben dem Schloss Westerholt.

Die vielen gut restaurierten Häuser sind im Ruhrgebiet schon etwas Besonderes, da viele alte Stadtkerne im Krieg zerstört wurden.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Westerholt, das „Holz im Westen“ von Recklinghausen, im Jahr 799 als Bauernhof, der zur Abtei Essen-Werden gehörte.
Im Jahr 1421 wird neben der Burg Westerholt erstmalig eine vom Kaiser privilegierte „Freiheit“ erwähnt. Einige Jahre später zählt Westerholt 34 Hausstätten, die jeweils das Wohnhaus, den Hof, das Gärtchen und manchmal noch einige Nebengebäude wie ein Backhaus, eine Schmiede oder eine Werkstatt umfassen. Damals wie heute stehen die malerischen Fachwerkhäuser dicht aneinander gedrängt in verwinkelten, engen Gassen. Es lohnt sich, das mal ruhig durchzuschlendern.
Was besonders auffällt ist die liebevolle Pflege der Bewohner und die Fülle an einfallsreichen Dekorationen.